Liebe Gemeindemitglieder!

Aus dem Pfarrhaus

Eine kleine Kirche mit einem kleinen bunten Fenster. Das aber zieht in der Imshäuser Kirche die Blicke auf sich, insbesondere wenn Licht hindurch leuchtet. Das Motiv ist auf den ersten Blick nicht unvertraut: Engel geht immer, Stern geht immer. Aber, was haben sie zusammen auf einem Bild zu suchen? Und fehlen da dann nicht andere Teile des Bildes. In dieser Zeit liegt es nahe, die beiden als Teil einer Weihnachtsszene zu sehen. Dann würden doch aber zum Stern auch die Könige gehören, die ihm folgen, oder der Stall mit der Krippe und dem Jesuskind, über dem der Stern am Ende stehen bleibt. Dazu würde dann auch der anbetend kniende Engel passen. Dafür ist in der kleinen Nische, in der das Fenster sitzt, aber kein Platz.

Wo also ist Jesus?

Wäre es nicht denkbar, dass der Künstler genau das im Blick gehabt hat? Dass er sich gedacht hat: die kleine Hütte, Gottes Stall, die ist in Imshausen schon vorhanden, das ist nämlich die Kirche selbst. Und das Gotteskind, das da geboren worden ist? Wo soll man das suchen, wenn nicht mitten unter uns? Dass Gott zur Welt kommt, das geschieht in unserem Alltag, in meinem ganz persönlichen Leben, das geschieht vielleicht sogar in mir und durch mich.Zu dem kleinen Bild in der Altarnische gehören wir also mit dazu. Erst wir machen das Bild vollständig. Damit ist dies kleine Bild also nicht nur eine nette "Deko" für unsere Kirche, sondern es soll uns jeden Tag ansprechen. Es soll uns neugierig machen, genau danach zu suchen, wofür Stern und Engel den Rahmen bilden, worauf sie blicken: nämlich wo unter uns Gott zur Welt kommt, wo er ganz überraschend auf einmal da ist in unserem Leben und wo wir ihm Raum machen können, ihn vielleicht sogar ganz bewusst einladen können zu uns. Und genau darum geht es ja – exemplarisch für unsere ganze Lebenszeit – im Advent: Jesus kommt an.

Übrigens: jahrhundertelang hat die Kirche in Imshausen der Familie von Trott gehört, die sie ja wahrscheinlich auch ursprünglich als Kapelle auf ihrem Besitz gebaut hat. Vor nunmehr fast zwei Jahren ist sie in den Besitz der Kirchengemeinde Imshausen übergegangen, die bisher nur das Nutzungsrecht hatte. Nun ist sie also noch einmal mehr "unsere Kirche". Gleichzeitig hoffen wir, dass die Familie von Trott diesem sichtbaren Teil ihrer langen Geschichte vor Ort verbunden bleibt.

Wenn Sie sich den Gottesdienstplan auf Seiten 6 und 7 ansehen, merken Sie, dass wir die Gottesdienste zu den Feiertagen im Advent und zu Weihnachten wieder so planen wie sie vor der Pandemie gewesen sind.Im Januar allerdings haben wir, um Heizkosten zu sparen, die Gottesdienste in Gilfershausen, Imshausen und Mönchhosbach auf einmal im Monat reduziert. Wir hoffen, dass wir uns dort dann alle sehen können.

Ihr Pfarrer

Tobias Gottestleben

Auch in diesem Jahr wollen wir lieber noch nicht wieder einen großen, wuseligen Familiengottesdienst zum Erntedankfest in unserer Kirche feiern.

Deshalb haben wir diesmal etwas anderes überlegt:   Wir wollen uns wie angekündigt am Sonntag, dem 19. September um 14 Uhr treffen, allerdings am Kindergarten, und dann von dort aus über den Friedensweg zum Dorfgemeinschaftshaus laufen.   Dort treffen wir hoffentlich gegen 14:20 Uhr die Familien aus der Siedlung und ziehen dann gemeinsam über Bergstraße und Bebraer Straße zurück zur Kirche. Auf dem Weg wollen wir die Familien "einsammeln", die an der Strecke wohnen.   Außerdem haben wir einen Bollerwagen dabei, in dem alle, bei denen wir vorbeikommen, ihre Erntegaben legen können.   Auf dem Kirchvorplatz werden wir dann einen gottesdienstlichen Abschluss halten.   Wir freuen uns auf Sie,   Ihr  

Die Frauen unseres Frauenkreises haben zum Weltgebetstag in der Solzer Kirche einen Gottesdienst aufgenommen.

Das Video wird zum 05.03.2021 veröffentlicht!

Wir hoffen, nach dem Ende des Lockdowns unsere ersten Gottesdienste in den Kirchen feiern zu können: am 14.03. um 10 Uhr in Solz und um 11 Uhr in Imshausen, und am 21.03. um 10 Uhr in Mönchhosbach und um 11 Uhr in Gilfershausen

Liebe Gemeindeglieder im Kirchspiel Solz!

Die Kirchenvorstände haben z.T. lange hin- und herüberlegt, sind aber angesichts der derzeitigen Infektionslage doch zu dem Entschluss gekommen, dass wir fast alle Gottesdienste in der Zeit bis zum 10.01.2021 absagen müssen.

Die Kirchen werden in dieser Zeit tagsüber offen sein.

Einzig in Imshausen wird am Heiligabend um 17 Uhr ein Gottesdienst unter freiem Himmel stattfinden, an dem aber nur angemeldete Personen teilnehmen können.

Damit der kirchliche Teil von Weihnachten nicht an Ihnen vorbei geht, weisen wir auf folgende Angebote hin:

• Sie werden vor dem 24. noch eine Weihnachtsandacht in Ihrem Briefkasten finden.

• In jedem Dorf gibt es einen Krippenweg mit Bildern von Kindern und/oder Erwachsenen aus dem jeweiligen Dorf, die die Weihnachtsgeschichte darstellen. Die Wege bestehen aus ca. 14 Stationen, die dazu einladen, den Weg in den Weihnachtstagen einmal abzulaufen.

• In Solz lohnt es sich, am 24. um 17 Uhr nach draußen zu treten und zu horchen, ob Sie den Posaunenchor hören können.

• Wenn Sie ein Zeichen der Verbundenheit zu Weihnachten setzen wollen, schalten Sie am 24.12. in der Zeit von 18:00 bis 18:30 alle elektrische weihnachtliche Beleuchtung aus und stellen stattdessen eine Kerze möglichst gut sichtbar in eins Ihrer Fenster.

Ihre Kirchenvorstände und Ihr Pfarrer Tobias Gottesleben

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.